Ostseeheilbad Heiligendamm

Die weisse Stadt am Meer


Heiligendamm wurde bekannt durch den G8-Gipfel. Es ist das älteste deutsche Seebad und hat eine Wechselvolle Geschichte hinter sich. Heute überzeugt Heiligendamm mit weißem Sandstrand, einzigartiger Architektur und viel Potential für die Zukunft.

Das Ostseeheilbad Heiligendamm, in der Mecklenburger Bucht gelegen, ist heute ein Teil der Stadt Bad Doberan. Umgeben ist Heiligendamm nach Norden von einem feinsandigen weißen Strand und einem ausgedehnten Buchenwald im Osten, Süden und Westen. Entlang von Wiesen, Feldern und Europas ältester Galopprennbahn gelangt man über eine wunderschöne alte Alleestraße direkt in den ruhigen und beschaulichen Ortskern.

Zur Geschichte von Heiligendamm

Der Ort Heiligendamm kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken. Doch woher stammt eigentlich der Name? Der Legende nach befanden sich die in der Nähe von Doberan lebenden Zisterziensermönche in ständiger Gefahr vor den Sturmfluten der Ostsee. Eines Tages wurden ihre Gebete zum Schutz ihres Klosters erhört, und es entstand ein großer Steinwall entlang der Ostsee – der Heilige Damm.

Friedrich Franz Gedenkstein in HeiligendammBis zur Gründung des ersten deutschen Seebades in Heiligendamm vergingen dann allerdings noch viele Jahrhunderte. Erst im Jahre 1793 erfolgte die Gründung durch den Mecklenburger Herzog Friedrich Franz I. Dieser hatte seine Sommerresidenz im nahen Bad Doberan. Sein Leibarzt Dr. Samuel Gottlieb Vogel hatte die heilsame Wirkung des Seewassers gegen eine Vielzahl von Erkrankungen erkannt. Auf sein Anraten hin badete der Herzog am Heiligen Damm im Ostseewasser. Schnell wurde die besondere Lage von Heiligendamm erkannt. Ohne Ebbe und Flut mit klimatisch idealen Bedingungen durch die Buchenwälder mit trockener und sauberer Luft.

Von nun an wurde viel gebaut und Heiligendamm entwickelte sich schnell zu einem Treffpunkt und Reiseziel für die höhere Gesellschaft bis hin zum europäischen Hochadel. Heiligendamm galt über viele Jahre hinweg als das eleganteste und schönste deutsche Ostseebad. Selbst die finanziellen Probleme der großherzoglichen Familie zum Ende des 19. Jahrhunderts konnten den Aufschwung nicht bremsen. Es erfolgte der erste Verkauf und nach dem 1. Weltkrieg sowie der großen Inflation dann 1923 ein zweiter Verkauf an einen Schweizer Bankier. Bis in die 30er Jahre des vorherigen Jahrhunderts besuchten viele Prominente bis hin zur russischen Zarenfamilie Heiligendamm. Es herrschte Internationales Flair, denn ein Besuch in Heiligendamm war damals ein Muss.

Ab 1947 wurde Heiligendamm dann um und wieder aufgebaut und anschließend viele Jahre als Sanatorium für die Werktätigen der DDR genutzt. Der Bausubstanz taten diese Jahre allerdings nicht sehr gut und so bestand zur Wendezeit 1990 ein dringender und grundlegender Sanierungsbedarf.

Die Architektur von Heiligendamm

Grand Hotel Neues Logierhaus in Heiligendamm Heiligendamm heißt auch die „Weiße Stadt am Meer“. Um den Grund dafür zu finden, muss man sich auf die Ostsee begeben. Von dort aus hat man dann einen wunderbaren Blick auf die sichtbare weiße Häuserreihe entlang der Küstenlinie, die so genannte Perlenkette. In den Jahren zwischen 1793 und ca. 1870 schufen verschiedene Baumeister ein einzigartiges klassizistisches Ensemble aus Logier-, Bade- und Gesellschaftshäusern. Das Alexandrinen-Cottage entstand z.B. unter der Leitung von Georg Adolf Demmler. Er war auch am mehrfachen Umbau eines von Johann Christoph Heinrich von Seydwitz errichteten Badehauses hin zum Kurhaus beteiligt. Auch Carl Theodor Severin hat am Kurhaus seine Handschrift hinterlassen und baute darüber hinaus 1914 das heute als Hotel genutzte Haus Mecklenburg. Das trägt heute noch eine Inschrift am Giebel, die die Besonderheit von Heiligendamm zum Ausdruck bringt. Sie lautet: HEIC TE LAETITIA INVITAT POST BALNEA SANUM und bedeutet „Frohsinn erwartet dich hier, entsteigst du gesundet dem Bade.“

Neben der Burg Hohenzollern sind die evangelische Kirche und die katholische Herz-Jesu-Kapelle (auch Waldkapelle genannt) ebenfalls bedeutende Bauwerke in Heiligendamm. Beide Gotteshäuser entstanden als neogotische Backsteinbauten nach Plänen des großen deutschen Kirchenbaumeisters Gotthilf Ludwig Möckel.

Heiligendamm heute

Strandpromenade im Ostseeheilbad HeiligendammHeiligendamm ist heute in doppelter Hinsicht zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Im Jahre 1997 eröffnete mit der MEDIAN Klinik ein Rehaklinikneubau seine Pforten. Hier werden die Patienten noch heute auf der Grundlage der Erfahrungen des herzoglichen Leibarztes Dr. Samuel Gottlieb Vogel behandelt. Und auch die luxuriöse Hotellerie ist nach Heiligendamm zurückgekehrt. 1996 bekam die Fundus Gruppe über die Entwicklungs-Compagnie Heiligendamm den Zuschlag von der Treuhand zum Erwerb der denkmalgeschützten Gebäude. Es begannen umfassende Restaurierungsarbeiten an einem Teil der historischen Gebäude. Zusammen mit einem Neubau nach historischem Vorbild eröffnete dann 2003 das 5 Sterne Grand Hotel Heiligendamm.

Im Jahre 2007 lag der Fokus der weltweiten Öffentlichkeit auf dem Ostseeheilbad Heiligendamm. Im Juni des Jahres trafen sich hier die Staatschefs der mächtigsten Länder der Welt zum G8-Gipfel.

Wer heute Heiligendamm besucht, sollte sich auf den Weg zur 200m langen Seebrücke machen und auf dieser bis zum Ende gehen. Von da aus kann man sehen was sich in den letzten 15 Jahren in Heiligendamm bereits alles getan hat. Es wird aber auch eine Träne im Auge stehen, wenn man den Verfall der einstmals wunderschönen Perlenkette sieht. Doch auch hier geht es endlich voran. Die zum G8 Gipfel abgerissene Villa Perle entsteht aktuell wieder neu und soll nur der Anfang sein.

Schmalspurbahn Molli in HeiligendammWer nach all der Geschichte, Architektur und von der frischen Luft müde geworden ist, dem empfehle ich zum Abschluss des Tages in Heiligendamm eine Fahrt mit dem Molli. Die Schmalspurbahn wurde 1862 zwischen Bad Doberan und Heiligendamm erbaut und im Jahr 1910 nach Kühlungsborn verlängert. Mann kann also vom Bahnhof Heiligendamm aus in beide Richtungen auf Entdeckungsreise gehen. Dabei wird man in der liebevoll restaurierten Kleinbahn, auch heute noch dampfbetrieben, um ein paar Jahrhunderte zurückversetzt.

Viel Spaß bei Eurem Besuch im Ostseeheilbad Heiligendamm und schreibt mir in den Kommentaren, wie es Euch gefallen hat.

Seebrücke im Ostseeheilbad HeiligendammHaus Mecklenburg imOstseeheilbad Heiligendamm

Dieser Beitrag wurde unter Orte in MV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.